Unsere letzten Tage in Tschechien 

Am 30.7. sind wir nach den regnerischenTagen weitergefahren. Natürlich gibt’s da kein Mittelding zwischen Regen und Hitze. Es war wieder warm und schwül und hügelig.


 Unser nächstes Ziel war Hranice. Hier haben wir mal wieder andere Fahrradreisende getroffen und direkt Informationsausstausch betrieben, da wir dahin fuhren woher sie kamen und wir kamen daher wohin sie fahren wollten…na ihr wisst schon. Ein nettes polnisch/irisches Paar. 

Aufgrund des Wetters haben wir uns am nächsten Tag ein Hotel genommen, damit wir am nächsten Morgen zumindest trockene Klamotten haben. Der Ort war eigentlich ganz schön aber irgendwie auch wie ausgestorben. Zumindest haben wir am Abend niemanden mehr getroffen. Außer der Kellnerin mit “Fahne” in der Kneipe in der wir gegessen haben.


Den folgenden Tag hatten wir leicht bedecktes Wetter und angenehme 25 Grad, also bestes Radel-Wetter. Angekommen sind wir an einem perfekten Zeltplatz direkt am See und per Münze beschlossen hier noch einen weiteren Tag zu bleiben. Absolut richtige Entscheidung um Tschechien in bester Erinnerung zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.